Falsche Vorstellungen von Hypnose und Trance

hypnose trance

hypnose trance

Viele Menschen haben von Hypnose und hypnotischer Trance, leider völlig falsche Vorstellungen. In diesem Beitrag möchte ich deshalb über Hypnose informieren und über einige klassische Missverständnisse aufklären.Die größten Missverständnisse herrschen über die Vorstellung, wie sich Hypnose anfühlt und was mit der hypnotisierte Person in Trance geschieht. Die meisten Menschen glauben, dass sie während der hypnotischen Trance „weggetreten“ sind, dass sie nichts mehr mitbekommen, wie ein Roboter das ausführen was ihnen der Hypnotiseur „befiehlt“ und sich nach der Hypnose, an nichts mehr erinnern können.

Diese Vorstellung entspringt den sogenannten Show-Hypnosen und Hypnose Darstellungen in diversen Fernsehfilmen, die dieses typische Klischee untermauern.

NICHT JEDER MENSCH GEHT IN EINE TIEFE TRANCE

Tatsächlich ist es so, dass die Techniken der Show-Hypnose existieren und funktionieren! Sie sind weder gestellt, noch werden eingeweihte Statisten für die Show-Hypnose eingesetzt. Ein Hypnotiseur kann theoretisch Menschen so tief in Trance bringen, dass solche Darstellungen möglich sind. Praktisch jedoch, lassen sich solche Techniken nicht bei jedem Menschen anwenden.Der Grund hierfür ist, dass nicht jeder Mensch, in eine solche Tranceart gehen kann.

Der Show-Hypnotiseur wählt für seine Darbietungen, ganz gezielt die Kandidaten aus dem Publikum aus. Er bittet eine große Gruppe potentieller Kanditaten auf die Bühne und wählt nach und nach, sehr sorgfältig bestimmte Kanditaten aus. Die anderen, werden höflich von der Bühne verabschiedet.

Mit diesen ausgewählten Kandidaten, macht der Show-Hypnotiseur nun bestimmte hypnotische Spielchen, um wiederum nach und nach, bestimmte Kanditaten zu selektieren. Schlußendlich bleiben nur noch die geeigneten Kanditaten auf der Bühne die so tief in Trance gehen, dass man sie ihren Namen „vergessen“ lassen kann und ihnen suggerieren kann, sie seien Marsianer.

Die anderen 70-80% weniger „geeigneten“ Kandidaten gehen nicht so tief in Trance, dass der Show-Hypnotiseur, diese „Spielchen“ mit ihnen machen kann. Das jedoch liegt nicht an den Fähigkeiten des Hypnotiseurs, sondern vielmehr an der Veranlagung dieser Menschen. Wissenschaftler der Northwestern University in Chicago, haben das Verhalten des menschlichen Gehirns, während einer hypnotischen Trance untersucht. Bei dieser Studie fanden die Wissenschaftler heraus, dass die Hypnotisierbarkeit von bestimmten Trancearten (wie die, die für eine Show-Hypnose benötigt wird),genetisch veranlagt ist. Ein Mensch hat diese Hypnotisierbarkeit also, oder er hat sie nicht. Hat er sie nicht, ist er als Kandidat für eine Show-Hypnose nicht geeignet – egal wie oft man es versucht, oder wie gut und erfahren der Hypnotiseur ist.

HEISST DAS NUN, DASS NUR CA. 20-30% DER MENSCHEN FÜR HYPNOSE GEEIGNET SIND?

Nein! Denn die tiefe Trance, wie sie z.B. bei Show-Hypnosen Anwendung findet, ist für die wirksame und seriöse Arbeit mit Hypnose nicht nötig. Zwar vereinfacht eine tiefe Trance bei bestimmten Themen die hypnotische Arbeit, ist aber letztendlich keine Voraussetzung für den Erfolg einer zielgerichteten Hypnose.

Schon eine leichte Trance genügt, um tiefgreifende Veränderungsprozesse anzustoßen. Die leichte Trance wird vom Klient selbst, kaum als hypnotischer Zustand wahrgenommen. Das liegt unter anderem daran, dass wir diese leichten Trancezustände aus unserem Alltag kennen. Beispielsweise, wenn der Blick lange ins Leere geht, oder der wir tief in ein Buch versunken sind und uns nach ein paar Seiten nicht mehr erinnern, was wir bis hierher gelesen haben. Bestimmt kennst du die Situation auch, wenn du auf der Autobahn Kilometer für Kilometer fährst und dann… Du kannst dich nicht mehr exakt an die letzten gefahrenen Kilometer erinnern. Du warst in einem tranceähnlichen Zustand – Ein Zustand, der uns also häufig im Alltag begleitet.

Manchmal sind gerade leichte Trancezustände für die hypnotische Arbeit sinnvoll, weil die hypnotischen Suggestionen, sowohl das Bewusstsein als auch das Unterbewusstsein des Klienten erreichen sollen.

Die Trancetiefe, ist von Klient zu Klient sehr individuell und wird auf das jeweilige „Thema“ des Klienten abgestimmt.

Seriöse Arbeit mit Hypnose, hat also nichts mit Show-Hypnose zu tun. Zwar lassen sich bewusstseinsmanipulierende Trancezustände tatsächlich herbeiführen, jedoch ist zum einen nicht jeder Mensch dafür geeignet und zum anderen oft auch gar nicht nötig.

KOSTENFREIES INFORMATIONSGESPRÄCH ZU HYPNOSE

Du hast Fragen zum Thema Hypnose? Gerne können wir telefonisch oder per Skype, ein unverbindliches und kostenfreies Informationsgespräch führen.

Rufe mich an unter Telefon: 0 49 46 / 9 16 98 07

Autor: baeumerclaudia

Claudia Bäumer ist Impulsgeberin für Frauen, sie bloggt, hält Vorträge und Workshops, über bewusste Lebensführung. Es ist ihre berufliche Passion, alte Tradition mit zeitgemäßer Spiritualität zu verbinden. Claudia weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus, ermutigt sie vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig ihren eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Füßen auf der Erde zu stehen. Claudia Bäumer ist Gründerin des Frauenkreises NEW SPIRIT WOMAN (www.newspiritwoman.net), wo sie Frauen einen geschützten Erfahrungsraum bietet, moderne Spiritualität in das Leben zu integrieren und ein Bewusstsein für die eigene Weiblichkeit, Talenten und Fähigkeiten zu bekommen.